Drucken

Filz

Filz

Bei technischen Filzen unterscheidet man zwischen:
-gewalkenen Filzen oder Walkfilzen  und
-Nadelfilzen.

Gewalkener Filz oder auch Wollfilz besteht ausschließlich aus Tierhaaren (in diesem Fall nennt man das Endprodukt Haarfilz) oder aus Schafwolle bzw. den Wollfasern, aus dem der klassische Wollfilz gefertigt wird. Walkfilz heißt Filz deswegen, weil dieser unter Zuführung von Druck, Wärme, Feuchtigkeit und kreisenden oder rüttelnden (walkenden) Bewegungen miteinander verfilzt wurde. Dabei verketten sich die Wollfasern durch ihre schuppenartige Oberfläche und verwirken sich zu einem Gewirke.
Dem schließt sich der Walkvorgang, in Form von Drücken und Stauchen in verschiedenen Richtungen, an. Auch beim Walken sind Wärme und Feuchtigkeit notwendig, damit sich die Fasern weiter miteinander verwalken.

Nadelfilze können sowohl aus natürlichen Fasern als auch aus synthetischen Fasern (z.B. PP oder PES) hergestellt werden. Anders als beim Walkfilz werden dabei die Fasern mechanisch miteinander verbunden, indem Nadelplatten (aus bis zu 250.000 Nadeln) diese miteinander vernadeln. Das geschieht dadurch, daß jede einzelne Nadel Widerhaken besitzt, mit der die Fasern in das Gewirke gezogen werden und so mechanisch verfestigt werden.
Gleichwohl lassen sich natürliche Fasern vernadeln, allerdings können keine Walkfilze aus synthetischen Fasern gefertigt werden, da die Oberflächen der synthetischen Fasern keine Möglichkeit haben sich ineinander zu verhaken.